U15_Header

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg wurde 1457 gegründet. Sie genießt als traditionsreiche Volluniversität, die das gesamte Spektrum wissenschaftlicher Disziplinen abdeckt, einen exzellenten Ruf in Forschung und Lehre und ist treibende Kraft der Vernetzung mit anderen Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in der Wissenschaftsregion am Oberrhein.

Forschungs- und Lehrschwerpunkte

Die Universität Freiburg ermöglicht neue Perspektiven auf komplexe Probleme, indem sie Fächergrenzen überwindet: An 20 wissenschaftlichen Zentren, mehr als 100 wissenschaftlichen Einrichtungen der 11 Fakultäten, in Sonderforschungsbereichen, Exzellenzclustern und am Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS) widmen sich Forscherinnen und Forscher unterschiedlicher Disziplinen gemeinsamen Themen – von Fragen zu Sicherheit und Gesellschaft über Nachhaltigkeit und erneuerbare Energien bis hin zu den Lebenswissenschaften. Darüber hinaus kooperieren die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

eng mit nationalen und internationalen außeruniversitären Partnern, etwa im »Leistungszentrum Nachhaltigkeit« mit den fünf Freiburger Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft. Ihren mehr als 25.000 Studierenden bietet die Universität Freiburg etwa 200 Studiengänge – von Informatik und Mikrosystemtechnik über Naturwissenschaften und Medizin bis hin zu den Geistes- und Sozialwissenschaften. Außerdem entwickelt die Universität zukunftsweisende Modelle für fakultätsüber- greifende, problemorientierte Lehre: Das University College Freiburg (UCF) führt im bundesweit ersten englischsprachigen Bachelorstudiengang Liberal Arts and Sciences (LAS) Geistes- und Naturwissenschaften ebenso wie Theorie und Praxis zusammen.

Internationalität

In der trinationalen Wissenschaftsregion am Oberrhein führen die Universitäten Freiburg, Basel, Haute-Alsace und Strasbourg sowie das Karlsruher Institut für Technologie ihre Potenziale in Forschung und Lehre im European Campus systematisch zusammen. Mit ihren 115.000 Studierenden, 15.000 Forschenden, 11.000 Doktorandinnen und Doktoranden und einem Gesamtbudget von jährlich mehr als 2,3 Milliarden Euro bilden sie einen grenzenlosen Wissenschafts- und Forschungsraum mit internationaler Ausstrahlung. Darüber hinaus verfügt die Universität Freiburg mit mehr als 300 Partneruniversitäten und -programmen

auf allen Kontinenten und durch die Fellowship-Programme des FRIAS über ein dynamisches, weltweites Netzwerk. 16 Prozent ihrer Studierenden kommen aus dem Ausland, und dank ihrer hohen internationalen Sichtbarkeit gewinnt sie heraus- ragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der ganzen Welt.