U15_Header

Georg-August-Universität Göttingen

Georg-August-Universität Göttingen
Georg-August-Universität Göttingen
Bildquelle: Georg-August-Universität Göttingen

Die 1737 gegründete Universität Göttingen ist eine forschungsstarke Universität mit einem Fokus auf forschungsorientierter Lehre. Als »Aufklärungsuniversität« ist sie auch heute noch den Prinzipien der Vernunft als universelle Urteilsinstanz, der religiösen Toleranz sowie der Bildung und dem Gemeinwohl verpflichtet. Die Universität Göttingen ist Kern des Göttingen Campus und hat mit der Universitätsmedizin und acht außeruniversitären Forschungsinstitutionen, davon fünf Max-Planck- Instituten, in einer langjährigen Zusammenarbeit eine für das deutsche Wissenschaftssystem modellhafte Campusstruktur aufgebaut. Der Göttingen Campus bietet ein attraktives Umfeld für Forschung und Lehre, das hervorragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Studierende aus dem In- und Ausland anzieht. Mit knapp 200 Studiengängen an 13 Fakultäten bietet die Universität, die 2003 als eine der ersten Volluniversitäten Stiftungsuniversität wurde, ihren 31.500 Studierenden ein breites Fächerspektrum.

Forschungs- und Lehrschwerpunkte

Ein Forschungsschwerpunkt der Grundlagenforschung liegt in den Lebenswissenschaften, mit einem herausragenden Potenzial bei biophysikalischen Methoden und bildgebenden Verfahren sowie deren Anwendung in Biologie
und Medizin. Die Geistes- und Sozialwissenschaften bilden Schwerpunkte unter anderem in den Religionswissenschaften, den transregionalen Studien sowie im Bereich der »Digital Humanities«. Durch gemeinsame Sonderforschungsbereiche, eine abgestimmte Nachwuchsförderung und die Nutzung gemeinsamer Infrastrukturen hat sich eine erfolgreiche und lebendige Partnerschaft am Göttingen Campus entwickelt. Forschungsorientierte Lehre wird in allen Studienphasen gelebt. Bereits im Bachelorstudium werden Studierende an eigenständige Forschungsprojekte herangeführt, das Masterstudium ist überwiegend forschungsorientiert und international ausgerichtet. Promotionsstudierende erhalten in knapp 50 Promotionsprogrammen unter dem Dach der vier großen Göttinger Graduierten- schulen eine strukturierte Ausbildung.

Internationalität

Die Universität unterhält über 875 Forschungs- und Lehrkooperationen weltweit, 13 Prozent ihrer Studierenden kommen aus dem Ausland. Als Teil ihrer Internationalisierungsstrategie forciert sie die Internationalisierung aller Curricula. Sie betreibt Auslandsrepräsentanzen in China und Indien und fördert transregionale Studien am »Centre for Modern Indian Studies« und »Centre for Modern East Asian Studies«. Mit den Universitäten Gent, Uppsala und Groningen verbindet Göttingen eine langjährige enge institutionelle Partnerschaft. Die Universität ist Mitglied der Coimbra Group sowie der Guild of European Research-Intensive Universities.