U15_Header

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Bildquelle: Atelier Altenkirch Karlsruhe

Die 1386 gegründete Ruperto Carola ist die älteste Universität im heutigen Deutschland und eine der forschungsstärksten in Europa. Ihre Erfolge in der Exzellenz- initiative und in internationalen Rankings belegen die führende Rolle und den exzellenten Ruf der Universität Heidelberg in der Wissenschaftslandschaft. An den zwölf Fakultäten werden über 7.000 Doktorandinnen und Doktoranden betreut und an die Promotion herangeführt.

Forschungs- und Lehrschwerpunkte

In der Ausbildung der rund 31.000 Studierenden und der frühen Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses setzt die Ruperto Carola auf Schwerpunkte in der forschungsbasierten Lehre und auf hervorragende Bedingungen für ein individuelles und interdisziplinär ausgerichtetes Studium. Mit mehr als 160 Studiengängen bietet Heidelberg eine herausragende Vielfalt von Fächerkombinationen, die die Ausprägung individueller Studienprofile fördert. Den Kern der Heidelberger Forschungsstrategie bilden die vier disziplinenübergreifenden Forschungsfelder »Molekular- und zellbiologische Grundlagen des Lebens«, »Struktur- und Musterbildung in der materiellen Welt«, »Kulturelle Dynamik in globalisierten Welten« sowie »Selbstregulation und Regulation: Individuen und Organisationen«. Ein besonderes Anliegen der Universität ist es, hervorragende Einzeldisziplinen weiterzuentwickeln, angesichts komplexer Herausforderungen den Dialog und die Zusammenarbeit über traditionelle Fächergrenzen hinweg weiter auszubauen und ihre Forschungsergebnisse für Gesellschaft und Wirtschaft nutzbar zu machen. Dabei setzt sie auch auf Kooperationen mit starken außeruniversitären Partnern. Beispiele sind die Allianz in den Lebenswissenschaften und der Medizin mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg oder die besonders von den Natur- und Ingenieurwissenschaften geprägte HEiKA-Allianz mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Im Rahmen des Konzeptes »Industry on Campus« geht die Ruperto Carola längerfristige Kooperationen mit der Industrie in der Grundlagenforschung ein, um den Wissenstransfer in die anwendungsorientierte Forschung zu verbessern.

Internationalität

Die Universität Heidelberg ist in ein weltweites Netzwerk von Lehr- und Forschungskooperationen eingebunden. Internationale Graduierten- und Promotionskollegs, 23 institutionelle Partnerschaften auf Ebene der Gesamtuniversität und Austauschbeziehungen mit über 450 Universitäten weltweit dokumentieren die starke inter- nationale Verflechtung der Ruperto Carola. Ein Fünftel aller wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommt aus dem Ausland, in Graduiertenkollegs liegt der Anteil der internationalen Kollegiatinnen und Kollegiaten oft über 50 Prozent.