U15_Header

Ein Drittel der an deutsche Wissenschaftseinrichtungen vergebenen ERC Advanced Grants 2016 geht an U15-Universitäten

Das European Research Council (ERC) hat in der aktuellen Vergaberunde 45 Advanced Grants an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vergeben, die an Einrichtungen in Deutschland arbeiten. Der Wissenschaftsstandort Deutschland schneidet damit vor Großbritannien (41) und der Schweiz (25) am besten ab. Mit 15 Advanced Grants geht ein Drittel der nach Deutschland vergebenen Grants an die U15-Universitäten.

News vom 12.04.2017

Das sind deutlich über die Hälfte der an deutsche Universitäten vergebenen Grants (insgesamt 26). German U15 und die Max-Planck-Gesellschaft (13) sind in der aktuellen Vergaberunde die bei weitem erfolgreichsten deutschen Wissenschaftsorganisationen.

„Die U15-Universitäten haben ihr erfolgreiches Abschneiden bei der Einwerbung von ERC Starting Grants im September 2016 nun auch bei den ERC Advanced Grants bestätigt. Die Erfolge belegen die zentrale Bedeutung der Forschungsuniversitäten für die Leistungsfähigkeit des deutschen Wissenschaftssystems“, kommentiert Hans-Jochen Schiewer, Rektor der Universität Freiburg und Vorsitzender von German U15.

Die ausgezeichneten Forscherinnen und Forscher der U15-Universitäten arbeiten an Projekten wie „The Arabic Anonymous in a World Classic“, „What Holds Cancer Cells Back?“, „Four experiments in Topological Superconductivity“, „Economic Engineering of Cooperation in Modern Markets“ oder “Beyond the Silk Road: Economic Development, Frontier Zones and Inter-Imperiality in the Afro-Eurasian World Region, 300 BCE to 300 CE“.

Der ERC Advanced Grant zählt zu den renommiertesten Forschungsförderungen Europas. Das ERC vergibt ihn für Projekte, die einen hohen internationalen Ertrag versprechen, aber auch Risikobereitschaft verlangen. Von den rund 2.400 Anträgen, die in der aktuellen Vergaberunde eingereicht wurden, werden 231 in 20 europäischen Ländern gefördert (knapp 10%).

5 von 49