U15_Header

Europäischer Forschungsraum

Die Wissenschaftslandschaft in Deutschland wird zunehmend von Europa beeinflusst. Hierzu gehören die Forschungsrahmenprogramme, der europäische Studierendenaustausch sowie die allem zu Grunde liegende Idee des Europäischen Forschungsraums (EFR). Ziel der Überlegungen sind die Vernetzung der zwischen den Mitgliedstaaten und der Europäischen Kommission bis vor etwa 10 Jahren weitgehend unkoordinierten Forschungsförderung der EU.

Im Sommer 2013 haben die italienischen EU-Abgeordneten Amalia Sartori und Luigi Berlinguer einen neuen Vorstoß gewagt. Ihr Statement "Towards a Maastricht for Research" wurde im Oktober im Parlament vorgestellt. 

Das Europäische Parlament hat am 22. Oktober 2014 über den EU-Haushalt 2015 beschlossen. Hierbei hat es beschlossen, dass KMUs, Forschungsprogramme sowie der Bildungsbereich einschließlich des Studentenaustauschprogramms Erasmus+ zusätzliche 190,5 Millionen Euro bekommen sollen. Die Pressemitteilung ist hier zu finden.