Springe direkt zu Inhalt

Spitze in der Qualifikation junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler: Fünf neue Graduiertenkollegs an U15-Universitäten

News vom 09.11.2020

U15-Universitäten sind an 5 von 10 neuen Graduiertenkollegs (GRK) beteiligt. Das hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) heute bekannt gegeben. In allen Fällen fungieren U15-Universitäten als Sprecherhochschule. Zu den erfolgreichen Universitäten zählen die Universität FU Berlin („Normativität, Kritik, Wandel“), Universität Göttingen („Nachhaltige Er-nährungssysteme“ und „Form-meaning Mismatches”), Univerität Köln („Anschließen – Ausschließen. Kulturelle Praktiken jenseits globaler Vernetzung“) und die LMU München („PrädiktOren und Klinische Ergebnisse bei depres-siven ErkrAnkungen in der hausärztLichen Versorgung (POKAL)“).

Zudem wurden 15 Graduiertenkollegs um eine weitere Förderperiode verlängert. U15-Universitäten sind hier an vier Graduiertenkollegs beteiligt, davon 3 mal als Sprecherhochschule.

Graduiertenkollegs bieten Doktorandinnen und Doktoranden die Möglichkeit, im Rahmen eines thematisch fokussierten Forschungsprogramms sowie eines strukturierten Qualifizierungskonzepts zu promovieren. Die Graduiertenkollegs werden für längstens neun Jahre gefördert. Aktuell fördert die DFG insgesamt 222 GRK, darunter 34 Internationale Graduiertenkollegs (IGK).

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite der DFG.

3 / 100