Springe direkt zu Inhalt

Im Verbund stark: Großer Erfolg für U15-Unis bei Vergabe der Sonderforschungsbereiche

News vom 29.05.2020

Bei der jüngsten Bewilligungsrunde für Sonderforschungsbereiche (SFB) sind die U15-Universitäten erneut Spitzenreiter:

  • Sie erhalten sieben der zehn neu bewilligten Sonderforschungsbereichen, in fünf Fällen nehmen sie die Rolle der Sprecherhochschule ein. 
  • Sie sind an mehr als jedem zweiten verlängerten Sonderforschungsbereich beteiligt (13 von 23 Verlängerungen). In zwölf Fällen liegt die Sprecherfunktion bei einer U15-Universität.

Thematisch erstrecken sich die Soderforschungsbereiche (SFB) über die ganze fachliche Breite der U15-Universitäten. Die Forschungsthemen reichen von Heroisierungen über elektronische Quantenphasen der Materie bis zur lokalen Kontrolle der Schilddrüsenhormonwirkung.

Hans-Jochen Schiewer, Vorsitzender von German U15 und Rektor der Universität Freiburg: „Unsere Universitäten sind an sieben von zehn neuen Sonderforschungsbereichen beteiligt - das ist ein großer Erfolg. Die U15-Universitäten mit ihren breiten Fächerspektren beweisen erneut: Sie bieten ein äußerst attraktives Umfeld für Verbundforschung. Ich gratuliere allen beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu diesem großartigen Erfolg.“

Das Ergebnis der Bewilligungsrunde gab die Deutsche Forschungsgemeinschaft gestern in Bonn bekannt. Die neuen SFBs werden ab dem 1. Juli 2020 zunächst vier Jahre lang mit insgesamt rund 114 Millionen Euro gefördert. Darin enthalten ist eine 22-prozentige Programmpauschale für indirekte Kosten aus den Projekten.

Sonderforschungsbereiche ermöglichen die Bearbeitung innovativer, anspruchsvoller und langfristiger Forschungsprojekte in interdisziplinären Verbünden. Die Verbünde tragen zudem zur Profil- und Strukturbildung der beteiligten Universitäten bei. Ein SFB wird für maximal zwölf Jahre gefördert. Stand Juli 2020 fördert die DFG insgesamt 274 SFBs.

Eine Übersicht aller neuen SFBs finden Sie auf der Seite der DFG: https://www.dfg.de/service/presse/pressemitteilungen/2020/pressemitteilung_nr_21/index.html

Über German U15 

German U15 ist die strategische Interessenvertretung forschungsstarker und international sichtbarer deutscher Universitäten. Die U15-Universitäten bilden fast ein Drittel aller deutschen und internationalen Studierenden in Deutschland aus. Sie betreuen die Hälfte aller in Deutschland abgeschlossenen Promotionsvorhaben. Die U15-Universitäten werben zwei Fünftel der öffentlichen Drittmittel ein, im Medizinsektor sogar 60 Prozent.

 

Pressekontakt

Dr. Jan Wöpking (Geschäftsführer)

German U15 e. V.

Chausseestraße 111 

10115 Berlin

+49 (0)30 2060491 280 

presse@german-u15.de

www.german-u15.de

Twitter: @German_U15

9 / 100